Einstellungen der Avast E-Mail-Signaturen verwalten

Wenn Sie einen E-Mail-Client (z. B. Outlook oder Mozilla Thunderbird) verwenden, fügt Avast möglicherweise eine saubere Nachricht (zuvor eine E-Mail-Signatur) ans Ende ausgehender E-Mails ein, um die Empfänger zu informieren, dass die E-Mail auf Malware gescannt wurde. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

Avast E-Mail-Signatur für ausgehende E-Mails deaktivieren

  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und klicken Sie auf MenüEinstellungen.
  2. Wählen Sie Schutz aus dem linken Menü und klicken Wichtigste SchutzmoduleSie dann auf Wichtigste Schutzmodule.
  3. Scrollen Sie zu Einstellungen des Schutzmoduls konfigurieren und klicken Sie auf die Registerkarte für E-Mail-Schutz.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Signatur an das Ende versandter E-Mails einfügen.

Ihre ausgehenden E-Mails enthalten nun keine Signatur von Avast mehr. Sie können diese Einstellung jederzeit erneut aktivieren.

Anpassen aller E-Mail-Schutz-Einstellungen für eingehende und ausgehende E-Mails

Der E-Mail-Schutz prüft Ihre ein- und ausgehenden E-Mails auf Bedrohungen. Es werden nur Nachrichten geprüft, die mit einer Mailverwaltungssoftware wie zum Beispiel Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird versandt oder empfangen wurden.

Um die Einstellungen für den E-Mail-Schutz zu ändern, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche, navigieren Sie zu MenüEinstellungenSchutzWichtigste Schutzmodule und scrollen Sie zum Abschnitt Einstellungen des Schutzmoduls konfigurieren. Öffnen Sie die Registerkarte E-Mail-Schutz. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen:

  • E-Mail-Schutz aktivieren: Schalten Sie den E-Mail-Schutz ein oder aus.
  • Eingehende E-Mails prüfen (POP3, IMAP4): Geben Sie an, ob der E-Mail-Schutz alle eingehenden E-Mails scannen soll, die über eine SSL-/TLS-verschlüsselte Verbindung gesendet werden.
  • Ausgehende E-Mails prüfen (SMTP): Geben Sie an, ob der E-Mail-Schutz alle ausgehenden E-Mails scannen soll, die über eine SSL-/TLS-verschlüsselte Verbindung gesendet werden.
  • Signatur an das Ende versandter E-Mails einfügen: enthält eine Nachricht für den Empfänger in einer ausgehenden E-Mail, die bestätigt, dass die E-Mail auf Malware überprüft wurde und sauber ist.
  • Betreff infizierter Nachricht markieren: Geben Sie ein bestimmtes Wort oder einen bestimmten Ausdruck an, der automatisch zum Betreff einer E-Mail mit einem Virus hinzugefügt wird.
  • Dateien beim Anhängen prüfen (nur Microsoft Outlook): Aktivieren Sie dem E-Mail-Schutz, um ausgehende E-Mail-Anhänge zu scannen, die mit Microsoft Outlook gesendet wurden.
  • Protokolldatei erstellen: Geben Sie an, ob Berichte der Prüfergebnisse vom Dateisystem-Schutz erstellt werden sollen.

Um weitere Einstellungen für den Avast-Schutz zu konfigurieren, lesen Sie den folgenden Artikel:

  • Avast Premium Security 19.x
  • Avast Free Antivirus 19.x
  • Avast Omni 1.x
  • Avast Premier 19.x
  • Avast Internet Security 19.x
  • Avast Pro Antivirus 19.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Ja Nein

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns