Ausführen einer Startzeit-Prüfung in Avast Antivirus

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Malware auf Ihrem PC befindet, können Sie in Avast Antivirus die Durchführung einer Startzeit-Prüfung beim nächsten Start Ihres Computers festlegen. Es wird eine Prüfung auf bekannte Malware-Typen vorgenommen und Bedrohungen werden vor Ausführung des Betriebssystems und anderer Dienste entfernt.

Startzeit-Prüfung ist eine erweiterte Funktion bei Verdacht auf in das System eingedrungene Bedrohungen. Die Ausführung benötigt in der Regel einige Zeit. Die manuelle Ausführung erfolgt nicht regelmäßig, sondern nur im Bedarfsfall.

Falls die Planung einer Startzeit-Prüfung in Avast im normalen Modus durch Malware verhindert wird, können Sie eine Startzeit-Prüfung im abgesicherten Modus planen. Anweisungen dazu erhalten Sie im folgenden Artikel:

Festlegen und Durchführen einer Startzeit-Prüfung

  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und klicken Sie auf SchutzVirenscans.
  2. Klicken Sie auf die Kachel Startzeit-Prüfung.
  3. Klicken Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren und anschließend auf Beim nächsten Neustart des PC ausführen, um die Prüfung beim nächsten Systemneustart durchzuführen.
    Wenn Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren auf dem Bildschirm für die Startzeit-Prüfung klicken, lädt Avast alle Virendefinitionen aus einer Cloud-Datenbank herunter. Wenn Sie die Installation der spezialisierten Definitionen überspringen, erfolgt die Startzeit-Prüfung nur auf Grundlage der bereits früher auf Ihren PC heruntergeladenen Virendefinitionen. Nachdem Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren geklickt haben, wird diese Option nicht erneut angezeigt.
  4. Starten Sie den PC neu. Beim Neustart des Systems wird der Fortschritt der Startzeit-Prüfung beim Laden von Windows angezeigt.
  5. Wählen Sie für jede erkannte Bedrohung die durchzuführende Aktion aus, es sei denn, Sie haben zuvor in den Einstellungen für die Startzeit-Prüfung automatische Aktionen festgelegt.

Die Prüfung benötigt in der Regel einige Minuten, wobei die genaue Dauer abhängig von der Geschwindigkeit Ihres Systems und der Anzahl der zu prüfenden Dateien schwankt. Wenn die Prüfung abgeschlossen ist oder übersprungen wurde, setzt Windows den Startvorgang fort.

Um die Prüfung zu unterbrechen, drücken Sie die Esc-Taste auf Ihrer Tastatur.

Festlegen der Einstellungen für die Startzeit-Prüfung

  1. Wählen Sie SchutzVirenscans.
  2. Klicken Sie auf das (Zahnradsymbol) Einstellungen rechts im Bildschirm.
  3. Öffnen Sie die Registerkarte Startzeit-Prüfung.
  4. Verwalten Sie verschiedene Aspekte Ihrer Prüfung:
    1. Wirkungsgrad: Verwenden Sie den Schieberegler, um die heuristische Empfindlichkeitsstufe einzustellen. Dank Heuristik kann Avast durch Analyse des Programmcodes unbekannter Malware erkennen, ob bestimmte Befehle darin auf bösartiges Verhalten schließen lassen.
    2. Auf potenziell unerwünschte Programme (PUP) prüfen: Dieses Kästchen muss markiert sein, wenn bei der Startzeit-Prüfung nach Programmen gesucht werden soll, die heimlich von anderen Programmen heruntergeladen wurden und unerwünschte Aktionen durchführen.
    3. Archivdateien entpacken: Dieses Kästchen muss markiert sein, wenn Avast komprimierte Dateien bei der Prüfung entpacken soll.
    4. Prüfbereiche: Wählen Sie Alle Laufwerke oder Systemlaufwerk, um den zu analysierenden Datenbereich anzugeben.
    5. Autostart-Programme: Ermöglicht Avast das Scannen von Programmen, die beim Einschalten Ihres Computers automatisch gestartet werden.
    6. Aktionen: Um automatische Reaktionen auf alle durch die Überprüfung erkannten Bedrohungen zu konfigurieren, stellen Sie sicher, dass Automatische Aktionen während dieser Prüfung durchführen angekreuzt ist und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen:
      • Automatisch beheben: Es wird versucht, die Datei zu reparieren. Wenn dies nicht gelingt, wird die Datei in den Virus-Container verschoben oder gelöscht, sofern keine der Aktionen erfolgreich ist.
      • Datei in Virus-Container verschieben: Verschiebt die Datei in den Virus-Container, wo sie keinen Schaden anrichten kann.
      • Löschen: entfernt die Datei dauerhaft von Ihrem PC.
Seien Sie bei der Konfiguration automatischer Aktionen bei der Startzeit-Prüfung vorsichtig. Falls eine kritische Systemdatei im Zuge eines Fehlalarms fälschlicherweise als Malware erkannt wird, kann es durch eingerichtete automatische Aktionen zum Löschen der Datei kommen. Obwohl Avast über verschiedene Maßnahmen verfügt, derartige Probleme zu vermeiden, kann es zu Fehlalarmen kommen.
  • Avast Premium Security 19.x
  • Avast Free Antivirus 19.x
  • Avast Omni 1.x
  • Avast Premier 19.x
  • Avast Internet Security 19.x
  • Avast Pro Antivirus 19.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Ja Nein

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns