DNS-Lecks in Avast SecureLine VPN verhindern

Domain Name System (DNS)-Lecks können auch dann auftreten, wenn Sie Avast SecureLine VPN verwenden. Sie können DNS-Lecks mit einer der folgenden Methoden verhindern:

Die Schritte in diesem Artikel gelten nicht für Systeme mit Windows Vista oder Windows XP. Wenn bei diesen Betriebssystemen DNS-Lecks auftreten, empfehlen wir ein Upgrade auf eine neuere Version von Windows.

Avast Antivirus verwenden

Die neueste Version von Avast Antivirus verhindert aktiv DNS-Lecks für IPv4 unter Windows 10, Windows 8 / 8.1 und Windows 7 (Service Pack 1 mit benutzerfreundlichem Rollup-Update).

Wenn Sie bereits eine Version von Avast Antivirus verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass die Anwendung auf dem neuesten Stand ist. Anweisungen dazu erhalten Sie im folgenden Artikel:

Oder Sie können Avast Free Antivirus installieren. Anweisungen dazu erhalten Sie im folgenden Artikel:

Windows-Einstellungen verwalten

Wenn Sie Avast Antivirus nicht verwenden möchten, empfehlen wir, die Einstellung Multicastnamensauflösung in Microsoft Windows 8 und höher zu deaktivieren, um DNS-Lecks zu verhindern. Diese Einstellung dient dazu, DNS-Abfragen zu optimieren und die Leistung zu verbessern. Wenn sie aktiviert ist, ist Ihr System jedoch anfällig für DNS-Übernahmen und DNS-Lecks.

So deaktivieren Sie die „Multicastnamensauflösung“:

  1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche Start, beginnen Sie gpedit.msc einzugeben, um das Suchfeld zu öffnen, und wählen Sie dann Gruppenrichtlinie bearbeiten aus.
  2. Drücken Sie die Win-Taste auf Ihrer Tastatur, geben Sie dann gpedit.msc in die Suchleiste ein, und wählen Sie gpedit aus.
  3. Wählen Sie im Editor für lokale Gruppenrichtlinien Administrative VorlagenNetzwerkDNS-Client.
  4. Doppelklicken Sie auf Multicastnamensauflösung deaktivieren.
  5. Wählen Sie Aktiviert aus und klicken Sie auf Übernehmen.

Die Einstellung „Multicastnamensauflösung“ ist nun deaktiviert.

  • Avast SecureLine VPN 5.x für Windows
  • Avast Omni 21.x für Windows
  • Avast Premium Security 21.x für Windows
  • Avast Free Antivirus 21.x für Windows
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1 mit benutzerfreundlichem Rollup-Update, 32-/64-Bit

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns