Fehlerbehebung bei Warnungen von E-Mail-Clients vor ungültigen Serverzertifikaten

Nach der Installation von Avast Antivirus kann es vorkommen, dass einige E-Mail-Clients von Drittanbietern, z. B. Mozilla Thunderbird, SeaMonkey oder The Bat!, beim Senden und Empfangen von E-Mails melden, das Zertifikat des E-Mail-Servers sei ungültig.

Der E-Mail-Schutz in Avast Antivirus nutzt eine erweiterte Prüfmethode für ein- und ausgehende E-Mails über mit SSL/TLS gesicherte Verbindungen. Mozilla Thunderbird, SeaMonkey, und The Bat! verfügen über eigene Zertifikatspeicher und müssen möglicherweise zusätzlich konfiguriert werden, um Warnungen vor ungültigen Serverzertifikaten zu vermeiden.

Die Abschnitte in diesem Artikel enthalten Anweisungen dazu, wie Sie Warnungen vor ungültigen Serverzertifikaten unterbinden sowie das Zertifikat für den E-Mail-Schutz exportieren und in den Zertifikatspeicher Ihres E-Mail-Clients importieren.

Exportieren des E-Mail-Schutz-Zertifikats aus Avast Antivirus

So exportieren Sie das Zertifikat des E-Mail-Schutzes:

  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und klicken Sie auf Einstellungen.
  2. Wählen Sie Komponenten aus und klicken Sie auf Anpassen neben E-Mail-Schutz.
  3. Wählen Sie im linken Bereich SSL-Suche aus, vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen neben SSL-Verbindungen prüfen aktiviert ist, und klicken Sie anschließend auf Zertifikat exportieren.
  4. Wählen Sie einen Speicherort zum Speichern des exportierten E-Mail-Schutz-Zertifikats (z. B. Ihren Windows-Desktop) und klicken Sie auf Speichern.
  5. Klicken Sie im Fenster der Avast Informationen auf OK.
  6. Importieren Sie das E-Mail-Schutz-Zertifikat in Ihren E-Mail-Client.
Jedes E-Mail-Konto in Ihrem E-Mail-Client muss gemäß den Vorgaben Ihres E-Mail-Anbieters konfiguriert werden. Anweisungen finden Sie in der Dokumentation zum E-Mail-Client bzw. vom E-Mail-Anbieter.

Importieren des E-Mail-Schutz-Zertifikats in Ihren E-Mail-Client

Importieren Sie das Zertifikat aus Avast E-Mail-Schutz in Ihren E-Mail-Client.

So importieren Sie das E-Mail-Schutz-Zertifikat in den Zertifikatspeicher von Mozilla Thunderbird:

  1. Klicken Sie in Mozilla Thunderbird, auf das Menü-Symbol (drei horizontale Linien) und wählen Sie zweimal Optionen.
  2. Wählen Sie die Registerkarte Erweitert aus.
  3. Klicken Sie auf Zertifikate verwalten, um den Zertifikat-Manager zu öffnen.
  4. Öffnen Sie die Registerkarte Zertifizierungsstellen und klicken Sie anschließend auf Importieren.
  5. Suchen Sie nach dem Zertifikat für den E-Mail-Schutz, das Sie aus Avast Antivirus exportiert haben, wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieser CA vertrauen, um Websites zu identifizieren und klicken Sie auf OK.
  7. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Fenster Zertifikat-Manager die Registerkarte Server.
  8. Vergewissern Sie sich, dass kein Eintrag mit der Bezeichnung Avast Mail Scanner vorhanden ist. Falls dieser Eintrag vorhanden ist, löschen Sie alle mit Avast Mail Scanner verbundenen Einträge aus der Registerkarte Server und klicken Sie anschließend auf OK, um das Fenster Zertifikat-Manager zu schließen.
  9. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf OK, um die Änderungen zu übernehmen.

So importieren Sie das E-Mail-Schutz-Zertifikat in den Zertifikatspeicher von SeaMonkey:

  1. Klicken Sie in SeaMonkey am oberen Bildschirmrand auf das Menü Bearbeiten und wählen Sie die Option Einstellungen....
  2. Klicken Sie auf Datenschutz & Sicherheit, um diesen Abschnitt zu erweitern.
  3. Wählen Sie die Option Zertifikate und klicken Sie auf Zertifikate verwalten....
  4. Öffnen Sie die Registerkarte Authorities und klicken Sie anschließend auf Importieren.
  5. Suchen Sie nach dem Zertifikat für den E-Mail-Schutz, das Sie aus Avast Antivirus exportiert haben, wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieser CA vertrauen, um Websites zu identifizieren und klicken Sie auf OK.
  7. Wählen Sie im erneut angezeigten Fenster Zertifikat-Manager die Registerkarte Server.
  8. Vergewissern Sie sich, dass kein Eintrag mit der Bezeichnung Avast Mail Scanner vorhanden ist. Falls dieser Eintrag vorhanden ist, löschen Sie alle mit Avast Mail Scanner verbundenen Einträge aus der Registerkarte Server und klicken Sie anschließend auf OK, um das Fenster Zertifikat-Manager zu schließen.
  9. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen auf OK, um die Änderungen anzuwenden.

So importieren Sie das E-Mail-Schutz-Zertifikat in den Zertifikatspeicher von The Bat!:

  1. Klicken Sie in The Bat! am oberen Bildschirmrand auf das Menü Extras und wählen Sie die Option Adressbuch.
  2. Klicken Sie auf Ansicht und wählen Sie die Option Zertifikat Adressbücher.
  3. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf Vertrauenswürdige Root-Zertifikate und wählen Sie im Kontextmenü Neuer Kontakt.
  4. Geben Sie Avast Mail Scanner Root in das Feld Vorname ein.
  5. Öffnen Sie die Registerkarte Zertifikate und klicken Sie anschließend auf Importieren....
  6. Suchen Sie nach dem Zertifikat für den E-Mail-Schutz, das Sie aus Avast Antivirus exportiert haben, wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf Öffnen.
  7. Sobald das Zertifikat für den E-Mail-Schutz importiert wurde, können Sie mit OK die Änderungen übernehmen und das Adressbuch verlassen.
  • Avast Ultimate 17.x
  • Avast Premier 17.x
  • Avast Internet Security 17.x
  • Avast Pro Antivirus 17.x
  • Avast Free Antivirus 17.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows Vista Home Basic/Home Premium/Business/Enterprise/Ultimate – Service Pack 2, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows XP Home/Professional/Media Center Edition – Service Pack 3, 32-Bit

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns