Prüfen, ob Ihr tatsächlicher Standort verborgen ist

SecureLine VPN ermöglicht es Ihnen, durch Verschleiern Ihrer IP-Adresse Ihren Standort zu verbergen. Dadurch können Websites und Server Ihren Standort nicht verfolgen. Wenn Sie prüfen möchten, ob Ihr Standort bei Verwendung von SecureLine VPN wirklich verborgen ist, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Stellen Sie zuvor sicher, dass Sie über SecureLine VPN mit einem VPN verbunden sind.

Prüfen Ihrer IP-Adresse

Nachdem Sie eine Verbindung zu SecureLine VPN hergestellt haben, wird Ihre virtuelle IP-Adresse angezeigt. So können Sie prüfen, dass sich Ihre IP-Adresse und Ihr virtueller Standort geändert haben.

  1. Klicken Sie auf das Windows-Startsymbol und geben Sie cmd ein. Wählen Sie dann Eingabeaufforderung aus den Suchergebnissen aus.
  2. Geben Sie im Fenster der Eingabeaufforderung den Befehl nslookup myip.opendns.com. resolver1.opendns.com ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Die zweite IP-Adresse, die im Fenster der Eingabeaufforderung angezeigt wird, sollte Ihrer virtuellen IP-Adresse entsprechen, wie in SecureLine VPN angezeigt.
  1. Wählen Sie in der Menüleiste Gehe zuDienstprogramme und öffnen Sie dann Terminal.
  2. Geben Sie im Terminal-Fenster den Befehl nslookup myip.opendns.com. resolver1.opendns.com ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Die zweite IP-Adresse, die im Fenster der Eingabeaufforderung angezeigt wird, sollte Ihrer virtuellen IP-Adresse entsprechen, wie in SecureLine VPN angezeigt.

Wenn Sie mit einem VPN verbunden sind, aber Ihre tatsächliche IP-Adresse weiterhin sichtbar ist, stellen Sie die Verbindung zu einem anderen Server her, indem Sie auf Ort ändern klicken und einen anderen Standort auswählen. Wenn das Problem bestehen bleibt, wenden Sie sich an den Avast Support.

Deaktivieren der Standortdienste

Einige Websites und Server verwenden Geolocation, um Ihren tatsächlichen Standort herauszufinden, auch wenn Sie ein VPN verwenden. Um dies zu verhindern, müssen Sie möglicherweise die Standortdienste auf Ihrem Gerät deaktivieren, damit Ihr tatsächlicher Standort bei der Verwendung eines VPNs verborgen bleibt.

  1. Klicken Sie auf das Windows-Startsymbol und wählen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf das Datenschutz-Symbol und dann im linken Teilfenster auf Standort.
  3. Klicken Sie auf den Schieberegler unter Standortdienst, sodass er von Ein zu Aus wechselt.
  1. Klicken Sie in der Menüleiste auf das Apple-Symbol und wählen Sie Systemeinstellungen.
  2. Öffnen Sie Sicherheit.
  3. Öffnen Sie die Registerkarte Privatsphäre.
  4. Wenn das Symbol in der unteren linken Ecke gesperrt ist, klicken Sie darauf, um die Authentifizierung mit Ihrem Administrator-Passwort durchzuführen und die Registerkarte zu entsperren.
  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Ortungsdienste aktivieren.

Wenn Sie mit einem VPN verbunden sind und die Ortungsdienste auf Ihrem Gerät deaktiviert haben, aber immer noch Probleme mit der Standortverfolgung haben, empfehlen wir Ihnen, den Inkognito-/privaten Modus beim Surfen zu verwenden.

Verwenden des Inkognito-/privaten Modus beim Surfen

Die meisten Webbrowser verfügen über einen Inkognito-/privaten Modus, mit dem Sie im Web surfen können, ohne Spuren auf Ihrem Gerät zu hinterlassen, wie z. B. Cookies, temporäre Internetdateien (Cache) oder den Browserverlauf, die zur Verfolgung Ihres tatsächlichen Standorts verwendet werden können. In den meisten Fällen werden dadurch Standortverfolgungsprobleme gelöst.

Öffnen Sie Ihren bevorzugten Browser und führen Sie die entsprechenden Schritte aus:

  • Avast Secure Browser: Wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Neues Stealth-Modus-Fenster.
  • Google Chrome: Wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Neues Inkognito-Fenster.
  • Mozilla Firefox: Wählen Sie ☰ Menü (drei Striche) ▸ Neues privates Fenster.
  • Microsoft Edge: Wählen Sie … Einstellungen (drei Punkte) ▸ Neues InPrivate-Fenster.
  • Opera: Wählen Sie Menü (das Opera-Symbol) ▸ Neues privates Fenster.
  • Safari: Klicken Sie in der Menüleiste auf Datei und wählen Sie Neues privates Fenster.

Wenn weiterhin Probleme mit bestimmten Webseiten auftreten, versuchen Sie, die Standorteinstellungen im Browser zu ändern, Cache und Cookies zu bereinigen oder den Java- und Flash-Cache zu bereinigen.

Ändern der Standorteinstellungen im Browser

  1. Öffnen Sie Avast Secure Browser und wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Einstellungen.
  2. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweitert, um die Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf Website-Einstellungen und dann auf Standort.
  4. Klicken Sie auf den Schieberegler, sodass seine Farbe von grün zu grau (blockiert) wechselt. Dadurch werden Standortabfragen aller Websites automatisch abgelehnt.
  1. Öffnen Sie Google Chrome und wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Einstellungen.
  2. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweitert, um die Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf Website-Einstellungen und dann auf Standort.
  4. Klicken Sie auf den Schieberegler, sodass seine Farbe von blau zu grau (blockiert) wechselt. Dadurch werden Standortabfragen aller Websites automatisch abgelehnt.

Mozilla Firefox fragt nach Ihrer Berechtigung, wenn eine Website versucht, auf Ihre Standortdaten zuzugreifen. So deaktivieren Sie die Funktion vollständig:

  1. Öffnen Sie Mozilla Firefox und geben Sie in die Adresszeile about:config ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste.
  2. Eine Warnung wird angezeigt. Klicken Sie auf Ich bin mir der Gefahren bewusst!
  3. Geben Sie in der Suchleiste unter der Adresszeile geo.enabled ein.
  4. Doppelklicken Sie auf den Eintrag „geo.enabled“, sodass sich der Wert von true (wahr) zu false (falsch) ändert. Standortbezogenes Surfen ist jetzt deaktiviert.

Standardmäßig ist die Standorteinstellung in Microsoft Edge deaktiviert. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellung zu prüfen:

  1. Klicken Sie auf das Windows-Startsymbol und wählen Sie Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf das Datenschutz-Symbol und dann im linken Teilfenster auf Standort.
  3. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Apps auswählen, die Ihre genaue Position verwenden dürfen.
  4. Stellen Sie sicher, dass der Schieberegler neben Microsoft Edge auf Aus gestellt ist.
  1. Öffnen Sie Opera und klicken Sie auf das Menü (das Opera-Symbol) ▸ Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf ErweitertDatenschutz & Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf Inhaltseinstellungen und dann auf Standort.
  4. Klicken Sie auf den Schieberegler, sodass seine Farbe von blau zu grau wechselt. Dadurch werden Standortabfragen aller Websites automatisch abgelehnt.
  1. Öffnen Sie Safari und wählen Sie in der Menüleiste SafariEinstellungen.
  2. Öffnen Sie die Registerkarte Privatsphäre.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen neben Websiteübergreifendes Tracking verhindern und Tracking durch Websites ablehnen aktiviert sind.

Bereinigen von Cache und Cookies

  1. Öffnen Sie Avast Secure Browser und wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Einstellungen.
  2. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweitert, um die Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf Privacy Cleaner.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf den Pfeil nach unten, um den Zeitraum zu Gesamte Zeit zu ändern.
  5. Stellen Sie sicher, dass folgende Elemente aktiviert sind:
    • Browserverlauf
    • Download-Verlauf
    • Cookies und sonstige Site-Daten
    • Cache-Bilder und -Dateien
  6. Klicken Sie auf Daten löschen.
  1. Öffnen Sie Google Chrome und wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Einstellungen.
  2. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Erweitert, um die Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf Browserdaten löschen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf den Pfeil nach unten, um den Zeitraum zu Gesamte Zeit zu ändern.
  5. Stellen Sie sicher, dass folgende Elemente aktiviert sind:
    • Browserverlauf
    • Downloadverlauf
    • Cookies und andere Websitedaten
    • Bilder und Dateien im Cache.
  6. Klicken Sie auf Daten löschen.
  1. Öffnen Sie Mozilla Firefox und wählen Sie ☰ Menü (drei Striche) ▸ Einstellungen.
  2. Öffnen Sie im linken Teilbereich Datenschutz & Sicherheit.
  3.  
  4. Klicken Sie unter Cookies und Websitedaten auf Daten entfernen....
  5. Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen neben Cookies und Websitedaten und Zwischengespeicherte Webinhalte/Cache ausgewählt sind und klicken Sie auf Leeren.
  6. Klicken Sie im Abschnitt Chronik auf Chronik leeren.
  7. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü einen Zeitraum aus.
  8. Stellen Sie sicher, dass folgende Optionen aktiviert sind:
    • Browser- und Download-Verlauf
    • Cookies
    • Cache
    • Offline-Website-Daten
    • Website-Einstellungen
  9. Klicken Sie auf Jetzt löschen.
  1. Öffnen Sie Microsoft Edge und wählen Sie ⋮ Menü (drei Punkte) ▸ Einstellungen.
  2. Klicken Sie unter Browserdaten löschen auf Zu löschendes Element auswählen.
  3. Stellen Sie sicher, dass folgende Optionen aktiviert sind:
    • Browserverlauf
    • Cookies und gespeicherte Websitedaten
    • Zwischengespeicherte Daten und Dateien
    • Downloadverlauf
  4. Klicken Sie auf Löschen.
  1. Öffnen Sie Opera und klicken Sie auf das Menü (das Opera-Symbol) ▸ Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf ErweitertDatenschutz & Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf Browserdaten löschen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf den Pfeil nach unten, um den Zeitraum zu Gesamte Zeit zu ändern.
  5. Stellen Sie sicher, dass folgende Elemente aktiviert sind:
    • Browserverlauf
    • Downloadverlauf
    • Cookies und andere Websitedaten
    • Bilder und Dateien im Cache
  6. Klicken Sie auf Daten löschen.
  1. Öffnen Sie Safari und wählen Sie in der Menüleiste SafariVerlauf und Websitedaten löschen.
  2. Wählen Sie im Menü Löschen Gesamter Verlauf.
  3. Klicken Sie auf Verlauf löschen.
Wenn Sie iCloud zum Synchronisieren von Browserdaten verwenden, werden mit den obigen Schritten auch Ihre Verlaufsdaten aus iCloud und allen Safari-Browsern auf anderen Computern und Geräten entfernt.

Java- und Flash-Cache löschen

Java- und Flash-Cache werden separat gespeichert. Das Löschen des Java Plug-in-Cache und des Adobe Flash-Cache zwingt Ihren Browser, die neuesten Versionen von Webseiten und Programmen zu laden, wodurch sichergestellt wird, dass alle Spuren Ihres tatsächlichen Standorts entfernt werden.

Java-Cache löschen

  1. Klicken Sie auf StartSystemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf Programme.
  3. Doppelklicken Sie auf das Java-Symbol, um die Java-Systemsteuerung zu öffnen.
  4. Klicken Sie in den temporären Internetdateien auf Einstellungen und dann auf Dateien löschen.
  5. Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen neben Trace- und Logdateien und Gecachte Anwendungen und Applets ausgewählt sind und klicken Sie auf OK.
  6. Klicken Sie im Fenster der temporären Internetdateien auf OK.
  7. Klicken Sie in der Java-Systemsteuerung auf Anwenden, um alle Änderungen zu speichern.

Eine detaillierte Anleitung erhalten Sie im folgenden Artikel:

Adobe Flash-Cache löschen

  1. Klicken Sie auf den folgenden Link, um den Einstellungsmanager für Flash Player zu öffnen:
  2. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Abschnitt Website-Speichereinstellungen geöffnet haben und klicken Sie auf Alle Websites löschen.
  3. Klicken Sie auf Bestätigen.

Java-Cache löschen

  1. Klicken Sie in der Menüleiste auf das Apple-Symbol und wählen Sie Systemeinstellungen.
  2. Klicken Sie auf das Java-Symbol, um die Java-Systemsteuerung zu öffnen.
  3. Klicken Sie in den temporären Internetdateien auf Einstellungen und dann auf Dateien löschen.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Kontrollkästchen neben Trace- und Logdateien und Gecachte Anwendungen und Applets ausgewählt sind und klicken Sie auf OK.
  5. Klicken Sie im Fenster der temporären Internetdateien auf OK.
  6. Klicken Sie in der Java-Systemsteuerung auf Anwenden, um alle Änderungen zu speichern.

Adobe Flash-Cache löschen

  1. Klicken Sie in der Menüleiste auf das Apple-Symbol und wählen Sie Systemeinstellungen.
  2. Klicken Sie auf das Flash Player-Symbol, um die Flash Player-Systemsteuerung zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert unter „Browserdaten und Einstellungen“ auf Alle löschen...
  4. Stellen Sie sicher, dass nur Alle Websitedaten und Einstellungen löschen ausgewählt ist und klicken Sie dann auf Daten löschen.
  5. Schließen Sie die Fenster und starten Sie den Browser neu.
  • Avast SecureLine VPN 5.x für Windows
  • Avast SecureLine VPN 3.x für Mac
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit
     
  • Apple macOS 10.14.x (Mojave)
  • Apple macOS 10.13.x (High Sierra)
  • Apple macOS 10.12.x (Sierra)
  • Apple Mac OS X 10.11.x (El Capitan)
  • Apple Mac OS X 10.10.x (Yosemite)

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Ja Nein

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns