Anpassen der Einstellungen für Avast Antivirus-Prüfungen

Avast Antivirus enthält eine Reihe manueller Antivirus-Prüfungen, um Ihren PC vor Malware zu schützen. Obwohl benutzerdefinierte Einstellungen für einige Antivirus-Prüfungen verfügbar sind, wird empfohlen, die Einstellungen nur für benutzerdefinierte Prüfungen zu ändern.

Um die Prüfeinstellungen anzupassen, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und rufen Sie SchutzAntivirus auf. Klicken Sie anschließend auf das Zahnradsymbol auf der entsprechenden Kachel für die Prüfung.

Weitere Informationen zu den jeweils verfügbaren Einstellungen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Weitere Informationen zu den Einstellungen der Antivirus-Prüfungen erhalten Sie, indem Sie im entsprechenden Bildschirm oben rechts auf das Symbol ? klicken, um auf die integrierte Produkthilfe zuzugreifen.

Die Startzeit-Prüfung enthält andere Einstellungsoptionen. Weitere Informationen zur Startzeit-Prüfung erhalten Sie im folgenden Artikel:

Scan

Auf der Registerkarte Suche finden Sie folgende Einstellungen:

Scan-Name

Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Prüfung ein. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Prüfung erstellen, werden diese Informationen auf der Kachel der Prüfung angezeigt, damit Sie sie einfach erkennen können.

Prüfbereiche

Mit dem Dropdown-Menü können Sie den Datenbereich auswählen, der bei der Prüfung analysiert werden soll. Sie können unter den folgenden Prüfbereichen wählen:

  • Alle Laufwerke: Die Optionen in diesem Abschnitt gelten für Daten, die auf physischen Geräten wie Festplatten und USB-Sticks gespeichert sind.
  • Autostart-Programme und geladene Module: Die Optionen in diesem Abschnitt gelten für Anwendungen und Prozesse, die nach dem Systemstart gestartet oder im Hintergrund ausgeführt werden.
  • Interaktive Auswahl: Bei dieser Option werden Sie jedes Mal, wenn Sie die Prüfung ausführen, aufgefordert, einen bestimmten Speicherort auf Ihrem PC anzugeben.

Dateitypen

Sie können die Prüfung so konfigurieren, dass alle Dateien im definierten Bereich analysiert werden, indem Sie Alle Dateien prüfen (am langsamsten) auswählen. Alternativ können Sie Ihre Prüfung so konfigurieren, dass nur Dateien analysiert werden, die normalerweise für Malware anfällig sind, indem Sie eine der folgenden Optionen auswählen:

  • Inhalt (gründlich aber langsam): Bei der Prüfung wird das Format jeder Datei entsprechend ihrem Inhalt ermittelt und anschließend werden die Dateien geprüft, die normalerweise für Malware anfällig sind. Diese Option ist nützlich, wenn der Inhalt vom Erweiterungstyp im Dateinamen abweicht.
  • Erweiterung (schnell): Bei der Prüfung werden nur Dateien mit riskanten Erweiterungstypen im Dateinamen analysiert, beispielsweise .exe, .com und .bat. Alternativ können Sie mithilfe der Schaltfläche „Hinzufügen“ die Erweiterungstypen angeben, die bei der Prüfung analysiert werden sollen. In diesem Fall werden nur die angegebenen Erweiterungstypen geprüft.

Empfindlichkeit

Heuristik

Die Heuristik-Funktion ermöglicht es Avast, unbekannte Malware durch Analyse des Programmcodes auf Befehle zu untersuchen, die auf möglicherweise bösartiges Verhalten schließen lassen.

Verwenden Sie die orangefarbenen Balken, um die heuristische Empfindlichkeitsstufe einzustellen. Die Standardeinstellung für neue benutzerdefinierte Prüfungen ist Mittel (drei Balken). Mit einer höheren Empfindlichkeitseinstellung erkennt Avast wahrscheinlich mehr Malware, gibt aber wahrscheinlich auch mehr Fehlmeldungen (inkorrekt als Malware erkannte Dateien) aus.

Folgende Einstellungen sind ebenfalls verfügbar:

  • Code-Emulation verwenden: Dateien werden bei Malware-Verdacht in einer emulierten Umgebung entpackt und getestet, in der sie keinen Schaden an Ihrem PC anrichten können. Bei neuen benutzerdefinierten Prüfungen ist diese Option standardmäßig aktiviert.
  • Komplette Datei prüfen (möglicherweise sehr langsam bei großen Dateien): Bei der Prüfung können komplette Dateien und nicht nur Teile, die normalerweise von Schadcode betroffen sind, analysiert werden. Bei aktiviertem Kontrollkästchen ist die Prüfung langsamer, aber gründlicher.
  • Auf potentiell unerwünschte Programme (PUP) prüfen: Bei der Prüfung wird nach Programmen gesucht, die zusammen mit anderen Programmen heimlich heruntergeladen wurden und normalerweise unerwünschte Aktivitäten ausführen.
  • Links während der Überprüfung folgen: Avast prüft andere Dateien, die von den geprüften Dateien verwendet werden, auf potenziell schädlichen Inhalt. Bei neuen benutzerdefinierten Prüfungen ist diese Option standardmäßig aktiviert.

Packer

Geben Sie die komprimierten Dateitypen an, die von Avast während der Prüfung entpackt werden sollen, beispielsweise .zip und .rar.

Die Kontrollkästchen von selbstextrahierenden Archiven, Dropper und NTFS-Streams sind bei neuen benutzerdefinierten Prüfungen standardmäßig aktiviert. Andere Archivtypen müssen nicht geprüft werden, da sie auf Ihrem PC keinen Schaden anrichten können, es sei denn, sie werden extrahiert. Wenn Sie das Kontrollkästchen Alle Packer aktivieren, werden bei der Prüfung alle Archivdateien analysiert, wodurch die Prüfung erheblich länger dauert.

Aktionen

Standardmäßig meldet Avast alle verdächtigen Dateien nach Abschluss der Prüfung, damit Sie individuell vorgehen können. Sie können jedoch auch eine Aktion festlegen, die standardmäßig während der Prüfung angewendet wird, wenn eine Bedrohung erkannt wird.

Um die verfügbaren Optionen anzuzeigen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktionen automatisch während der Überprüfung durchführen (klicken Sie das Kästchen, um eine Aktion auszuwählen). Wählen Sie über die Registerkarten einen Dateityp (Virus, Potentiell unerwünschte Programme (PUP) oder Verdächtig) und anschließend über das Dropdown-Menü eine Aktion:

  • Automatisch in Ordnung bringen: Es wird versucht, die Datei zu reparieren. Wenn dies nicht gelingt, wird die Datei in den Virus Container verschoben oder gelöscht, sofern keine der Aktionen erfolgreich ist.
  • In Virus Container verschieben: Verschiebt die Datei in den Virus Container, wo sie keinen Schaden anrichten kann.
  • Reparieren: Schädlicher Code wird entfernt, wenn die Datei nur teilweise infiziert ist. Diese Aktion ist nicht möglich, wenn der gesamte Code aus Malware besteht.
  • Löschen: Entfernt die Datei dauerhaft von Ihrem PC.
  • Ignorieren: Nimmt keine Änderungen am Inhalt oder dem Speicherort der Datei vor (nicht als automatische Aktion empfohlen).

Wenn Sie eine Aktion auswählen, wird ein zusätzliches Dropdown-Menü angezeigt. Über das Dropdown-Menü können Sie eine alternative Aktion anwenden, wenn die erste Aktion fehlschlägt.

Optionen

Geben Sie Regeln an, die angewendet werden, wenn eine Bedrohung in einem Archiv erkannt wurde:

  • Die ausgewählte Aktion beim nächsten Systemstart durchführen (falls erforderlich) (Standardoption für neue benutzerdefinierte Prüfungen): Wendet Aktionen beim nächsten Neustart des PCs an, falls die Aktion dies erfordert.
  • Nur infizierte Datei aus dem Archiv löschen; im Fehlerfall ignorieren (Standardeinstellung für neue benutzerdefinierte Prüfungen): Versucht, die enthaltene Datei oder das enthaltene Programm zu entfernen, löscht aber nicht das gesamte Archiv.
  • Nur die infizierte Datei löschen; im Fehlerfall das ganze Archiv löschen: Löscht das gesamte Archiv, wenn die darin enthaltene Datei oder das enthaltene Programm nicht entfernt werden kann.
  • Immer das ganze Archiv löschen: Löscht das gesamte Archiv.

Leistung

Die folgenden Einstellungen sind verfügbar unter Leistung:

  • Priorität: Geben Sie mithilfe der orangefarbenen Balken an, mit welcher Prioritätsstufe die Prüfung behandelt werden soll, wenn auf Ihrem System noch andere Anwendungen ausgeführt werden.
  • Den Prüfvorgang mit beständiger Zwischenspeicherung beschleunigen: Bei der Prüfung kann auf gespeicherte Informationen zu bereits geprüften Dateien zurückgegriffen werden.
  • Daten über geprüfte Dateien im beständigen Zwischenspeicher ablegen: Daten zu geprüften Dateien werden im dauerhaften Speicher des Systems abgelegt, sodass bei zukünftigen Prüfungen darauf zurückgegriffen werden kann, um die Ausführung zu beschleunigen.
  • Suche beschleunigen, indem Dateien so gelesen werden, wie Sie im Laufwerk gespeichert sind: Verringert die Zeit, die bei der Prüfung zum Auffinden gespeicherter Daten benötigt wird, indem Dateien in der Reihenfolge geprüft werden, in der ihre physischen Daten auf dem Laufwerk gespeichert sind (schneller), statt in der Reihenfolge, in der die Dateien im Dateisystem geordnet sind (langsamer).

Berichtdatei

Für die Fehlerbehebung kann der Avast Support Sie möglicherweise nach einer Berichtdatei fragen. Führen Sie folgende Schritte durch, um eine Berichtdatei zu erstellen:

  1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Protokolldatei erstellen und wählen Sie einen Namen und ein Format (reiner ANSI-Text, reiner Unicode-Text oder XML) für die Berichtdatei.
  2. Geben Sie über das Dropdown-Menü neben Falls die Datei bereits vorhanden ist eine der folgenden Optionen an:
    • Anhängen: Fügt neue Ergebnisse am Ende des vorherigen Berichts hinzu.
    • Überschreiben: Ersetzt den vorherigen Bericht durch neue Ergebnisse.
  3. Definieren Sie mithilfe der Kontrollkästchen den Inhalt des Berichts:
    • Infizierte Objekte: Dateien und Bereiche der geprüften Umgebung, in denen Malware erkannt wurde. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
    • Schwerwiegende Fehler: Unerwartete Fehler, die näher untersucht werden müssen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
    • Warnungen: Geringfügige Fehler, z. B. Dateien, die nicht geprüft werden konnten, weil sie in Verwendung waren.
    • Saubere Objekte: Dateien und Bereiche, die als sauber eingestuft wurden. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden die Berichte sehr lang.
    • Ausgenommene Objekte: Dateien und Bereiche, die bei der Prüfung aufgrund der Prüfeinstellungen nicht überprüft wurden.
  4. Klicken Sie auf OK.

Berichtsdateien werden an einem der folgenden Orte gespeichert:

  • Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 oder Windows Vista C:\ProgramData\Avast Software\Avast\report
  • Windows XP: C:\Documente und Einstellungen\Alle Benutzer\Anwendungsdaten\Avast Software\Avast\report

Ausnahmen

Sie können Dateien oder Ordner angeben, die von der Prüfung ignoriert werden sollen, indem Sie eine Ausnahme erstellen.

Um eine Ausnahme hinzuzufügen, geben Sie den zugehörigen Speicherort manuell in das Textfeld ein oder klicken Sie auf Durchsuchen..., aktivieren Sie das Kontrollkästchen des entsprechenden Ordners und klicken Sie auf OK. Um einen weiteren Speicherort zur Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen. Um einen Speicherort zu entfernen, klicken Sie auf die betreffende Zeile und anschließend auf Löschen.

Speicherorte von Dateien und Ordnern können die Platzhalterzeichen ? und * enthalten. Das Sternchen steht für null oder mehr Zeichen, während das Fragezeichen für genau ein Zeichen steht. Zum Beispiel:

  • Um alle HTML-Dateien auszuschließen, geben Sie *.htm* in das Textfeld ein.
  • Um einen Ordner und dessen Unterordner auszuschließen, fügen Sie am Ende des Ordnernamens \* hinzu, z. B. C:\Beispiel\*.
  • Um alle Dateien mit einer bestimmten Bezeichnung auf allen Festplatten auszuschließen, geben Sie am Anfang des Pfads ?:\ ein, z. B. ?:\Beispiel.exe.

Zeitplan

Sie können das Starten einer Prüfung zu einer für Sie geeigneten Zeit planen. Führen Sie folgende Schritte durch, um eine Prüfung zu planen:

  1. Wählen Sie im linken Fensterbereich die Registerkarte Zeitplan und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zeitplan festlegen.
  2. Geben Sie an, ob die Prüfung nur einmal (einmal) oder regelmäßig (täglich, wöchentlich oder monatlich) ausgeführt werden soll.
  3. Verwalten Sie Ihre Einstellungen für die folgenden Optionen:
    • Überprüfung bei Akkubetrieb nicht starten: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Zeitplan-Einstellungen zu ignorieren, wenn Ihr PC nicht an die Stromversorgung angeschlossen ist.
    • Überprüfung bei Akkubetrieb anhalten: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Prüfung zu unterbrechen, wenn Ihr PC während der Prüfung von der Stromversorgung getrennt wird.
    • Das System nach dem Beenden der Prüfung herunterfahren: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den PC nach der Prüfung automatisch auszuschalten.
  4. Geben Sie die gewünschte Uhrzeit für die Prüfung im 24-Stunden-Format an (statt 3 pm beispielsweise 15:00 verwenden).
  5. Geben Sie den Tag an, an dem die Prüfung ausgeführt werden soll.
  6. Klicken Sie auf OK.
  • Avast Ultimate 17.x
  • Avast Premier 17.x
  • Avast Internet Security 17.x
  • Avast Pro Antivirus 17.x
  • Avast Free Antivirus 17.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows Vista Home Basic/Home Premium/Business/Enterprise/Ultimate – Service Pack 2, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows XP Home/Professional/Media Center Edition – Service Pack 3, 32-Bit

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns
Avast Total Care

Neuer kostenpflichtiger Support für PCs, Drucker & mehr

Jetzt anrufen, GRATIS Diagnose erhalten und abonnieren! 032 221097487
devices Wir lösen Ihre Probleme rund um die Uhr
032 221097487