Anpassen der Einstellungen für Avast Antivirus-Schutzmodule

Die Schutzmodule von Avast Antivirus analysieren aktiv verdächtige ein- und ausgehende Informationen an Ihrem PC sowie potenziell schädlichen Inhalt auf dem PC. Diese Komponenten können schädliche Dateien, gefährliche Websites, nicht autorisierte Verbindungen sowie andere Bedrohungen erkennen und blockieren.

Weitere Informationen zu den Einstellungen der jeweiligen Antivirus-Schutzmodule erhalten Sie in den folgenden Abschnitten.

Die Standardeinstellungen sind für die meisten Systeme geeignet. Daher empfehlen wir, diese nicht zu ändern, sofern dies nicht notwendig ist.

Aktivieren/Deaktivieren eines Schutzmoduls

Führen Sie folgende Schritte durch, um ein Schutzmodul zu aktivieren bzw. zu deaktivieren:

  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und rufen Sie EinstellungenKomponenten auf.
  2. Klicken Sie auf den Schieberegler Ein/Aus neben dem entsprechenden Schutzmodul:
    • Um ein Schutzmodul zu deaktivieren, klicken Sie auf den grünen Schieberegler (Ein) und wählen Sie aus, wie lange das Schutzmodul deaktiviert sein soll (10 Minuten, 1 Stunde, bis zum Neustart des PCs oder dauerhaft).
    • Um ein Schutzmodul zu aktivieren, klicken Sie auf den roten Schieberegler (Aus), damit dieser grün angezeigt wird (Ein).

Außerdem können Sie alle Schutzmodule, die Firewall und Real Site gleichzeitig über die Taskleiste aktivieren/deaktivieren. Klicken Sie in der Avast-Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie Avast Schutzsteuerung. Wählen Sie anschließend eine Aktion aus dem Kontextmenü.

Um einen maximalen Schutz sicherzustellen, wird dringend empfohlen, alle wichtigen Sicherheitskomponenten, wie Antivirus-Schutzmodule und die Firewall, aktiviert zu lassen. Wir empfehlen nicht, diese Komponenten auf unbestimmte Zeit zu deaktivieren, indem Sie die Optionen Dauerhaft anhalten oder Dauerhaft deaktivieren auswählen.

Dateisystem-Schutz-Einstellungen

Dateisystem-Schutz prüft alle Programme und Dateien auf Ihrer Festplatte, während sie geöffnet, ausgeführt, geändert und gespeichert werden. Wenn Malware erkannt wird, verhindert der Dateisystem-Schutz, dass Ihr PC vom jeweiligen Programm oder der jeweiligen Datei infiziert wird.

Um Ihre Dateisystem-Schutz-Einstellungen zu ändern, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche, rufen Sie EinstellungenKomponenten auf und klicken Sie auf Anpassen neben Dateisystem-Schutz. Die folgenden Einstellungen sind im linken Fensterbereich verfügbar:

  • Beim Ausführen prüfen: Geben Sie an, ob Programme, Skripte oder Bibliotheken bei jeder Ausführung des Dateisystem-Schutzes geprüft werden sollen.
  • Beim Öffnen prüfen: Geben Sie an, welche Dateitypen bei jedem Öffnen der Dateien vom Dateisystem-Schutz geprüft werden sollen.
  • Beim Schreiben prüfen: Geben Sie an, welche Dateitypen beim Erstellen oder Ändern der Dateien vom Dateisystem-Schutz geprüft werden sollen.
  • Beim Anschließen prüfen: Geben Sie an, welche Dateitypen auf Wechseldatenträgern (z. B. USB-Sticks oder DVDs) vom Dateisystem-Schutz geprüft werden sollen.
  • Ausnahmen: Geben Sie an, welche Dateien oder Ordner vom Dateisystem-Schutz ignoriert werden sollen.
  • Weitere: Verwalten Sie Prüfeinstellungen, die die Systemleistung und Prüfgenauigkeit beeinträchtigen.
  • Aktionen: Geben Sie an, welche Dateien oder Ordner vom Dateisystem-Schutz ignoriert werden sollen.
  • Archive (Packer): Geben Sie die Typen komprimierter Dateien an, die beim Überprüfen auf Malware vom Dateisystem-Schutz entpackt werden sollen.
  • Wirkungsgrad: Passen Sie die heuristische Analyse an, um unbekannte Malware zu erkennen.
  • Protokolldatei: Geben Sie an, ob Berichte der Prüfergebnisse vom Dateisystem-Schutz erstellt werden sollen.

Verhaltensschutz-Einstellungen

Der Verhaltens-Schutz überwacht auf Ihrem PC installierte Programme auf verdächtiges Verhalten, das auf das Vorhandensein von Schadcode hinweisen könnte.

Um Ihre Verhaltensschutz-Einstellungen zu ändern, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche, rufen Sie EinstellungenKomponenten auf und klicken Sie auf Anpassen neben Verhaltens-Schutz. Die folgenden Einstellungen sind im linken Fensterbereich verfügbar:

  • Grundeinstellungen: Geben Sie an, welche Aktion beim Erkennen einer Bedrohung durchgeführt werden soll.
  • Ausnahmen: Geben Sie die Ordner an, die vom Verhaltensschutz vom Prüfen ausgeschlossen werden sollen.

Mail-Schutz-Einstellungen

Der Mail-Schutz prüft Ihre ein- und ausgehenden E-Mails auf Bedrohungen. Es werden nur Nachrichten geprüft, die mit einer Mailverwaltungssoftware wie zum Beispiel Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird versandt oder empfangen wurden.

Um Ihre Mail-Schutz-Einstellungen zu ändern, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche, rufen Sie EinstellungenKomponenten auf und klicken Sie auf Anpassen neben Mail-Schutz. Die folgenden Einstellungen sind im linken Fensterbereich verfügbar:

  • Grundeinstellungen: Geben Sie an, welche Nachrichtentypen vom Mail-Schutz geprüft werden: eingehende, ausgehende oder Newsgroup-Nachrichten. Wir empfehlen dringend die Aktivierung der Prüfung aller E-Mail-Typen, um eine vollständige Sicherheit zu gewährleisten.
  • Verhalten: Aktivieren oder deaktivieren Sie Avast-E-Mail-Signaturen, die sowohl Sie als auch die Empfänger über sichere oder infizierte Mails informieren. Außerdem können Sie verwalten, welche Aktionen bei Prüfungen ausgeführt werden sollen, und Optionen für Microsoft Outlook konfigurieren.
  • SSL-Suche: Aktivieren oder deaktivieren Sie das Prüfen von E-Mails, die über eine SSL/TLS-verschlüsselte Verbindung gesendet oder empfangen werden. Bei einigen E-Mail-Clients muss für diese Funktion ein Zertifikat vom Bildschirm „SSL-Scannen“ exportiert werden. Anschließend muss dieses Zertifikat in den Zertifikatspeicher des E-Mail-Clients importiert werden.
  • Aktionen: Konfigurieren Sie automatische Antworten auf erkannte Bedrohungen.
  • Archive (Packer): Geben Sie die Typen komprimierter Dateien an, die beim Überprüfen auf Malware vom Mail-Schutz entpackt werden sollen.
  • Wirkungsgrad: Passen Sie die heuristische Analyse an, um unbekannte Malware zu erkennen.
  • Protokolldatei: Geben Sie an, ob Berichte der Prüfergebnisse vom Mail-Schutz erstellt werden sollen.

Web-Schutz-Einstellungen

Der Web-Schutz prüft alle Daten, die beim Surfen im Internet übertragen werden, damit keine Malware auf Ihren PC heruntergeladen und ausgeführt werden kann.

Um Ihre Web-Schutz-Einstellungen zu ändern, öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche, rufen Sie EinstellungenKomponenten auf und klicken Sie auf Anpassen neben Web-Schutz. Die folgenden Einstellungen sind im linken Fensterbereich verfügbar:

  • Grundeinstellungen: Verwalten Sie die Verwendung von Web-Überprüfung, Script-Prüfung und HTTPS-Scanning sowie andere Funktionen, die die Prüfgeschwindigkeit und -genauigkeit erhöhen.
  • Web-Überprüfung: Geben Sie an, welcher Inhaltstyp geprüft wird.
  • Ausnahmen: Geben Sie URLs, MIME-Typen (Mail-Extension-Typen) oder Prozesse von der Prüfung ausgeschlossen werden sollen. Das ist nützlich, wenn Sie häufig Dateien aus einer bestimmten, vertrauenswürdigen Quelle herunterladen.
  • Aktionen: Konfigurieren Sie automatische Antworten auf Online-Bedrohungen, die vom Web-Schutz erkannt wurden.
  • Archive (Packer): Geben Sie die Typen komprimierter Dateien an, die beim Überprüfen auf Malware vom Web-Schutz entpackt werden sollen.
  • Wirkungsgrad: Passen Sie die heuristische Analyse an, um unbekannte Malware zu erkennen.
  • URL-Blockierung: Der Zugriff auf bestimmte Websites kann blockiert werden.
  • Script-Prüfung: Wählen Sie die Browser, die vom Web-Schutz vor bösartigen Skripts blockiert werden sollen. Hierzu gehören Bedrohungen aus dem Web und externer Herkunft, sowie lokale Bedrohungen, die sich auf Speichermedien oder im Browser-Cache befinden. Die Script-Überprüfung kann bösartige Scripts auch dann erkennen, wenn Sie über verschlüsselte HTTPS-Verbindungen kommen.
  • Script-Ausnahmen: Geben Sie die Adressen von Websites an, die von der Script-Prüfung ausgeschlossen werden sollen. Manchmal ist es sinnvoll, bestimmte Web-Adressen von der Prüfung auszuschließen, um auf alle Inhalte dieser Websites zugreifen zu können. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen und geben Sie die als Ausnahme festzulegende URL-Adresse ein. Verwenden Sie Ausnahmen nur dann, wenn Sie sich sicher sind, dass die Websites, die Sie von der Prüfung ausnehmen möchten, sicher sind.
  • Protokolldatei: Geben Sie an, ob Berichte der Prüfergebnisse vom Web-Schutz erstellt werden sollen.
  • Avast Ultimate 17.x
  • Avast Premier 17.x
  • Avast Internet Security 17.x
  • Avast Pro Antivirus 17.x
  • Avast Free Antivirus 17.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows Vista Home Basic/Home Premium/Business/Enterprise/Ultimate – Service Pack 2, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows XP Home/Professional/Media Center Edition – Service Pack 3, 32-Bit

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Kontaktieren Sie uns
Avast Total Care

Neuer kostenpflichtiger Support für PCs, Drucker & mehr

Jetzt anrufen, GRATIS Diagnose erhalten und abonnieren! 032 221097487
devices Wir lösen Ihre Probleme rund um die Uhr
032 221097487